KSN betet zusammen mit 10.000 Hamburger Schüler für Frieden und Gerechtigkeit

Katholische und evangelische Schulen beten an drei Tagen der kommenden drei Wochen rund um den G20-Gipfel für Frieden und Gerechtigkeit. Mehr als 10.000 Schüler dieser christlichen Schulen in Hamburg starten heute (29. Juni) eine außergewöhnliche Initiative für Frieden und Gerechtigkeit unter dem Leitwort „Die Welt ins Gebet nehmen“.

 

Auch an der Katholischen Schule Neugraben (KSN) wird an drei Freitagen vor, während und nach dem Gipfeltreffen der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer die „Welt ins Gebet genommen“. Die Schülerinnen und Schüler aus dem Hamburger Süden greifen, wie die anderen konfessionellen Grund- und Stadtteilschulen sowie Gymnasien auch, die Themen Armut, Flucht und Umweltzerstörung mit Gebetsanliegen sowie anhand konkreter Lebensläufe Gleichaltriger in Manila, Syrien und im Senegal auf. „Wir ermöglichen den Kindern und Jugendlichen damit einen ganz wichtigen Blick über den eigenen Tellerrand hinweg und motivieren zugleich zu einem persönlichen Engagement für eine gerechtere Welt und für Menschen in Not“, erklärt Dr. Christopher Haep, Abteilungsleiter Schule und Hochschule, den Sinn der Aktion. In dem gemeinsamen Gebet finden auch die Verantwortlichen und Entscheider vor Ort Berücksichtigung:„Berühre ihre Herzen, so dass sie entschieden für die Rechte aller eintreten.“ „Es bleibt eine wichtige Aufgabe, sich jeden Tag neu für ein friedliches Miteinander hier bei uns und in der Welt einzusetzen“, so Haep, „Die Gebetsaktion an unseren Schulen soll genau diesen Impuls setzen“.

 

Im November 2015 starteten die katholischen Schulen in Hamburg unter der Schirmherrschaft von Erzbischof Stefan Heße eine Friedensinitiative unter dem Motto „Den Frieden ins Gebet nehmen“. Seither beten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen regelmäßig am Donnerstagmorgen in der ersten Stunde für mehr Frieden in der Welt. Im Jahr 2016 erweiterte sich das Gebets-Bündnis um die evangelischen Bugenhagenschulen, die katholischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sowie den Bund der Katholischen Jugend in Hamburg. In einem Flyer, dem ein gemeinsames Vorwort der evangelischen Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck Kirsten Fehrs und des Hamburger Erzbischofs Stefan Heße vorangestellt ist, sind 13 altersgerechte Friedensgebete für Grund- und weiterführende Schulen zusammengefasst.

 

DIE WELT INS GEBET NEHMEN

 

BARMHERZIGER UND TREUER GOTT,

der du unsere Welt erschaffen hast,

der du sie durch alle Zeiten hindurch begleitest

und immer bei uns bist.

Wir bitten dich:

 

WELTWEIT LEIDEN MENSCHEN

unter Gewalt und Krieg,

unter Armut und Ausgrenzung,

unter der zerstörten Natur.

Lass sie dennoch erfahren, dass Du sie liebst.

 

IMMER ENTSCHEIDEN MENSCHEN

über ein friedliches Miteinander,

über soziale Gerechtigkeit

über eine lebenswerte Umwelt.

Berühre ihre Herzen, so dass sie entschieden für die

Rechte aller eintreten.

 

AUCH WIR SIND VERANTWORTLICH

für den Frieden zwischen den Völkern und Kulturen,

für das Wohl der Benachteiligten,

für den Schutz deiner Schöpfung.

Verändere unser Denken und lass uns mutige Boten deines

Friedens sein.

 

AMEN