Update: Schulbetrieb ruht bis vorerst 19. April 2020

Corona-Virus: Vorsorge vor Ansteckung

Aufgrund der erheblichen Zunahme der Corona-Erkrankungen in Deutschland hat der Hamburger Senat am 13. März 2020 entschieden, dass nach den am Sonntag, 15. März 2020 endenden Hamburger Frühjahrsferien der reguläre Schulbetrieb vorläufig bis zum 29. März 2020 ruht. Diese Anordnung ist jetzt bis 19. April 2020 verlängert worden.


Das Erzbistum Hamburg als Schulträger hat der Schulleitung der Katholischen Schule Neugraben (KSN) sowie Sorgeberechtigten der Schülerinnen und Schüler die sich daraus ergebenden Handlungsmaßnahmen jetzt in einem Schreiben mitgeteilt.

 

Zu den grundlegenden Aspekten zählen u.a.:

 

  • An der KSN findet im genannten Zeitraum vor- und nachmittags eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler (8-16 Uhr) statt. Auch die Schülerbeförderung (HVV-Sonderbusse, Bonibusse) findet vorläufig weiterhin statt, kann jedoch ggf. entsprechende Anpassungen erfahren.

 

  • WICHTIG: Die Notbetreuung ist ausschließlich für Eltern gedacht, die aus familiären oder besonderen beruflichen Gründen unbedingt darauf angewiesen sind, etwa weil sie in einem Beruf der sogenannten Daseinsvorsorge tätig sind. Alle Eltern sind ausdrücklich und dringlichst gebeten, ihre Kinder nur in Notfällen zur Schule zu schicken.

 

  • Die Betreuung der Kinder wird von den gleichen Personen und Einrichtungen gesichert, die auch im Normalfall zur jeweiligen Zeit an der KSN arbeiten: vormittags wie bisher die Lehrkräfte sowie das pädagogisch-therapeutische Fachpersonal, nachmittags das GBS-Personal. Bei der Betreuung werden die Betreuer auf kleine Gruppen und die Einhaltung der Hygienevorschriften achten, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Selbstverständlich sind ausnahmslos alle gehalten, auch in Zeiten der Notbetreuung sorgfältig die Hygienehinweise zu beachten.

 

  • Damit die Schülerinnen und Schüler zuhause arbeiten können, werden die Lehrkräfte für diese Zeit Lernangebote organisieren, die per Telefon, E-Mail oder über andere digitale Kanäle kommuniziert werden sollen.

 

  • Für Schülerinnen und Schüler, die aus sogenannten Risikogebieten nach der Definition des Robert-Koch-Institutes zurückgekehrt sind, gilt: Kein Betreten der Schule bis 14 Tage nach Verlassen der Risikogebiete! Alle Eltern sind dringlichst gebeten, sehr sorgsam darauf zu achten.

 

  • Um die Ansteckungsgefahr zu verringern, werden bis zum 30. April 2020 alle besonderen Schulaktivitäten wie Feste, Aufführungen, Klassenreisen, Ausflüge und Sportveranstaltungen abgesagt.

 

Download
Elternbrief Schulträger
Elternbrief KSEH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 108.8 KB